Unsere Wahlergebnisse

Bei der Bundestagswahl am 24.09.2017 waren die Stimmenanteile für die ÖDP folgendermaßen verteilt:
 
Bundesweit
Erststimme                         Zweitstimme
0,4% (+0,1%)                     0,3% (+/-0%)
 
Bayern
Erststimme                         Zweitstimme
1,6% (+0,3)                        0,9% (-0,1%)
 
Wahlkreis 226 Weilheim-Schongau/Garmisch-Partenkirchen
Erststimme                          Zweitstimme
3,5% ( +0,9%)                    1,6% (-0,2%)
 
Bemerkenswert ist, dass der Wahlkreis Weilheim-Schongau/ Garmisch-Partenkirchen deutschlandweit das beste ÖDP-Ergebnis erreichen konnte.
 
Unsere Direktkandidatin Dr. Maiken Winter hat sich im Wahlkampf mit riesigem Engagement, Fleiß und Leidenschaft eingebracht. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unser Wahlkreis-Ergbnis über dem anderer Wahlkreise liegt. Ein Indikator dafür, wie gut Maiken bei den Wählern ankam, ist auch der Zugewinn bei den Erststimmen (+1556!) im Wahlkreis.
Maiken -herzlichen Dank für Deinen grandiosen Einsatz!
 
Unser Dank geht auch an alle anderen, die sich seit vielen Wochen und Monaten außergewöhnlich für die ÖDP eingebracht haben:
Thomas für die Homepage-Betreuung,
Charly für die Infostand-Organisation,
Thomas für die finanzielle Abwicklung,
allen Spendern, die uns manche Entscheidung erleichtert haben,
den eifrigen Plakateklebern,
allen Fleißigen, die nachts unsere Landkreisstraßen abgefahren sind und Plakatständer auf- und abgebaut haben,
den Unterstützern der Unterschriftensammlung,
denjenigen, die an den vielen Infoständen gestanden sind und Flyer verteilt haben,
- und allen, die so viele Stunden für Absprachen, Organisation und Problembehebung eingebracht haben.
 
Die Vielzahl der Aktivitäten, welche in den letzten Monaten organisiert wurden (Filmvorführungen, Energiewende-Vortrag mit Top-Unternehmer, Kampagne "Mensch vor Auto", Klimaspaziergänge und einiges mehr) konnte nur durch gelungene Teamarbeit geleistet werden.
Ganz wichtig: Durch unsere Veranstaltungen, und auch wegen unserer kompetenten Kandidatin, hatten wir eine gute Medienpräsenz.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
 
Im kommenden Jahr sind Landtagswahlen in Bayern. Die Aktivitäten dieses Jahres werden uns sicher auch nützen, um unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und bei der Landtagswahl ein besseres Ergebnis zu erreichen.
 
Das Wahlergebnis ist kein reiner Selbstzweck: eine große Unterstützung aus der Bevölkerung hilft, dass sich die guten Programminhalte der ÖDP und ihre Vorschläge für gute Politik besser verbreiten und durchsetzen können!
 
 
 
P.S. Die ÖDP-Kreisverbände Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen freuen sich über einige neue Mitglieder, die wir in den letzten Wochen gewinnen konnten.


Aus "Ökologie Politik"

Großer Erfolg: Professionelle Kampagne bringt ÖDP im Wahlkreis 226 das beste Bundestagswahlergebnis
25. Oktober 2017

Noch nie wurde ein ÖDP-Bundestagswahlkampf im Wahlkreis 226 (Weilheim-Schongau/Garmisch-Partenkirchen) so intensiv geführt wie im Jahr 2017. Seit Jahrzehnten ist dieser durch die CSU im Bundestag vertreten.
Als Glücksfall erwies sich die Auswahl der Direktkandidatin Dr. Maiken Winter, die zuvor noch nicht im Wahlkreis bekannt war. Maiken Winter ist Biologin und hat sich dem Klimaschutz verschrieben. Mit dem von ihr gegründeten Verein „WissenLeben“ hat sie Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit gesammelt. Mit großer Leidenschaft für die Themen der ÖDP und riesigem Engagement vertrat sie ihre Überzeugungen in der Öffentlichkeit. Ihr individuell gestaltetes Kandidatenplakat zeigte die sympathische Kandidatin bei ihrer Tätigkeit: in einer Iriswiese, ausgestattet mit einem Fernrohr. Der dazu passende Slogan war „Politik mit Weitblick“.
Doch eine Person alleine macht noch keinen Wahlerfolg aus. Als äußerst fruchtbar gestaltete sich die intensive Zusammenarbeit eines Wahlkampfteams aus beiden Kreisverbänden. Schon zu Jahresbeginn gab es erste Treffen. Gemeinsam wurden verschiedenste Veranstaltungen organisiert, z. B. Filmvorführungen von „Power to Change“, bei dem es um konkrete Lösungsansätze für die Energiewende geht, mit anschließenden Filmgesprächen. Ein Protagonist des Films, der Top-Unternehmer Amir Roughani, hielt einen sehr gut besuchten Vortrag zum Thema „100 % Erneuerbare Energie bis 2030 – die Energiewende kommt, trotz Trump, Merkel & Co.“. Quasi nebenbei kamen bei den Veranstaltungen auch die nötigen Zulassungsunterschriften für die Direktkandidatin zusammen.

Als Renner erwies sich die entwickelte Kampagne „Mensch vor Auto“: Der Garmisch-Partenkirchener ÖDP-Kreisvorsitzende Rolf Beuting ist Bürgermeister des Marktes Murnau. In seinem Amt wird er regelmäßig mit Beschwerden von Bürgern über Raser in den Wohngebieten konfrontiert. Aus dieser Erfahrung regte er an, Bundesverkehrsminister Dobrindt mittels einer Unterschriftensammlung davon zu überzeugen, Tempo 30 als neue Regelgeschwindigkeit in Orten – ausgenommen Durchgangsstraßen – einzuführen. Dobrindt ist Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 226. An Infoständen und bei einer einwöchigen Radtour der Kandidatin durch den Wahlkreis kamen über 1.000 Unterschriften zusammen, die im Beisein der Presse dem Büroleiter des Verkehrsministers übergeben wurden. Eine flächendeckende Plakatierung mit Themen- und Kandidatenplakaten und die Verteilung von über 50.000 Flyern wurden ebenfalls gestemmt.
Was haben all die Aktivitäten gebracht? In Zahlen ausgedrückt: ein Erststimmenwahlergebnis von 3,5 % im Wahlkreis, Zweitstimmenergebnis 1,6 %. Bei den Erststimmen war dies ein Zuwachs von über 1.500 Stimmen und deutschlandweit das beste ÖDP-Ergebnis!
Das Ergebnis war zum einen erfreulich, andererseits auch ernüchternd: Denn was braucht es noch, um die guten Themen der ÖDP zu „mainstreamen“?
Welches Fazit kann nach den vielfältigen Aktivitäten der Kreisverbände gezogen werden? Gutes Teamwork macht Spaß und kann sich auch in Zahlen bemerkbar machen. Die Kreisverbände fühlen sich nun gerüstet für den kommenden Landtagswahlkampf.
 


Fernseh- und Rundfunk-Wahlwerbespot

Für den Bundestagswahlkampf 2017 haben wir Spots erstellt. Beide sind bei Youtube zu finden.

Der Fernseh-Spot:

 https://www.youtube.com/watch?v=_cPmghYBwfU&feature=youtu.be

Der Radio-Spot:

 https://www.youtube.com/watch?v=PVxzmBnvZVk&feature=youtu.be


Bundestagswahl 2017

Wahlkreisversammlung der ÖDP-Verbände Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen

Biologin Dr. Maiken Winter kandidiert für den Bundestag

Huglfing. „Deutschland muss zum Vorzeigeland für den Klimaschutz werden.“ Die 48-jährige Biologin Dr. Maiken Winter tritt für die ÖDP als Direktkandidatin zur Bundestagswahl 2017 an. Als „echten Glücksgriff“ bezeichneten die ÖDP-Kreisvorsitzenden Agnes Edenhofer (WM-SOG) und Rolf Beuting (GAP) die Kandidatur der gebürtigen Münchnerin, die seit 2012 in Raisting wohnt und arbeitet: Sie habe sich „dem Klimaschutz mit Haut und Haaren verschrieben“ und sei damit ein „echtes Gegenprogramm zu Alexander Dobrindt“, so Murnaus Bürgermeister Beuting.

Kapazität in Klimafragen

Geboren und aufgewachsen in München, engagierte sich Maiken Winter schon früh im Naturschutz in Bayern. Nach dem Biologiestudium in Tübingen zog es sie zunächst in die USA, da die Weite und Schönheit der nordamerikanischen Prärie sie tief bewegte und sie zum Schutz ihrer einmaligen Flora und Fauna beitragen wollte. Nach ihrer Promotion an der University of Missouri in Columbia arbeitete Winter lange Jahre an der Cornell University, Lab of Ornithology, in New York.

Zur überzeugten Klimaschützerin wurde Dr. Winter aber erst, als sie 2007 durch den Film „Eine unbequeme Wahrheit“ des früheren US-Vizepräsidenten Al Gore „aufgerüttelt“ wurde. Sie absolvierte daraufhin – im Rahmen des Climate Reality Projects – ein Training bei Al Gore und hält seitdem Vorträge und Workshops über den Klimawandel, seine Konsequenzen und Lösungsmöglichkeiten. Vor acht Jahren zog sie mit ihren beiden Töchtern zurück nach Deutschland, wo sie freiberuflich im Bereich Wissenschafts-Kommunikation arbeitet. 2012 gründete Maiken Winter den Verein WissenLeben e.V., dessen wissenschaftlichem Beirat u. a. die Professoren Dr. Mojib Latif und Dr. Hans Joachim Schellnhuber angehören.

„Ich möchte dazu beitragen, unsere Mitwelt zu bewahren, weil ich mich der Natur und unseren Mitmenschen in aller Welt tief verbunden fühle“, verdeutlichte die Biologin ihr Ansinnen. Sie sehe sich „vor allem in den Bereichen Mobilität und Energie als Gegenpol zu CSU-Politiker Alexander Dobrindt“. Eine Energiewende mit Umstieg auf 100% erneuerbare Energien bis 2030 „ist notwendig und auch machbar, wenn nur der Wille vorhanden ist“. Gleichzeitig ist es ihr ein großes Anliegen, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung an Schulen zu fördern und Zusammenhänge zwischen einzelnen Problemfeldern – wie Klimawandel, Energiepolitik und Flüchtlinge – klar zu kommunizieren.

ÖDP-Einsatz für „fairen Freihandel“

Ein zentrales Thema der ÖDP-Wahlkreisversammlung war auch das geplante europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA. Die Oberammergauer Gemeinderätin Katharina Floßmann berichtete dazu von einer aktuellen CETA-kritischen Konferenz in Brüssel, an der sie auf Einladung des ÖDP-Europaabgeordneten Prof. Dr. Klaus Buchner teilgenommen hat. „Durch den CETA-Vertrag in seiner aktuellen Ausgestaltung werden mühsam erarbeitete soziale und ökologische Standards, die kommunale Selbstverwaltung, die staatliche Gerichtsbarkeit und demokratische Grundrechte ausgehebelt. Außerdem schadet CETA der Umwelt und dem Klima, unter anderem durch massive Zuwächse im Transportbereich – während gleichzeitig Konzerninteressen geschützt und gestärkt werden“, kritisierte Floßmann. Die ÖDP unterstütze daher aktiv alle Bemühungen für einen „fairen Freihandel“ sowie das bayernweite Volksbegehren „Nein zu CETA!“, das aller Voraussicht nach im Februar 2017 stattfinden wird.

 

Als Delegierte zur Aufstellung der bayerischen Landesliste für die Bundestagswahl 2017 wurden gewählt: Karl Edenhofer (Oberhausen), Marianne Edenhofer (Oberhausen), Rudolf Kühn (Riegsee), Elisabeth Schlichte (Ettal), Josef Schratt (Weilheim) und Dr. Maiken Winter (Raisting).

Die ÖDP Weilheim-Schongau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen