Die ÖDP stellt erstmals einen Bürgermeisterkandidaten

Die Besucher der Aufstellungsversammlung des Oberhauser Ortsverbands der Ökologisch Demokratischen Partei ÖDP erwarteten gleich zwei Überraschungen. Erstmals will die ÖDP mit Andreas Reichel einen Bürgermeister im Landkreis stellen und Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer kandidiert für einen Sitz im örtlichen Gemeinderat!

Die Besucher der Aufstellungsversammlung des Oberhauser Ortsverbands der Ökologisch Demokratischen Partei ÖDP erwarteten gleich zwei Überraschungen. Erstmals will die ÖDP mit Andreas Reichel einen Bürgermeister im Landkreis stellen und Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer kandidiert für einen Sitz im örtlichen Gemeinderat! In der Keimzelle des ÖDP Kreisverbands geht man aufs Ganze, was bei den großen Problemen derzeit auch notwendig zu sein scheint.

Der Vorsitzende der Oberhauser ÖDP Markus Kunzendorf zeigte sich hoch erfreut über die Kandidatur von Andreas Reichel als Bürgermeisterkandidat: „Wir brauchen dringend mehr Weitsicht auf dem Posten des Bürgermeisters und diese hat unser Kandidat!“ gratuliere er. Steven Greiner, Kandidat auf Listenplatz 4, kann hier nur beipflichten und wünscht sich ebenfalls mehr Weitsicht im Rathaus.  Wahlleiter Rudi Kühn, selbst ÖDP Bürgermeister der Gemeinde Riegsee, verkündete das eindeutige Ergebnis. 15 Mitglieder stimmten bei 2 Enthaltungen für die Nominierung des 61-jährigen Ingenieurs. Andreas Reichel war viele Jahre leitend bei einem in Südtirol ansässigen Unternehmen tätig und ist nun wieder zurück in seinem Heimatort Oberhausen. „Jede Unternehmung -egal ob privat, kommunal oder global- braucht einen Stern, eine Leitidee, die Orientierung gibt und Richtungsentscheidungen unterstützt. Wie soll sich der Ort entwickeln? Klarheit darüber kann nur Transparenz und mehr direkte Demokratie bringen“.  Seine großen Steckenpferde sind die Gemeinwohl-Ökonomie, die mehr Lebensqualität für Alle zum Maßstab der Wirtschaftspolitik macht und nicht nur nach dem ökonomischen Erfolg bemisst, sowie eine ökologisch nachhaltigere Dorfentwicklung.  

Auch Agnes Edenhofer gratulierte Andreas Reichel zu seiner Wahl: „Herzlichen Glückwunsch! Du bist der erst, der für die ÖDP für dieses Amt im Landkreis kandidiert.“ Auch Irmi Richter, stellvertretende Vorsitzende und Kandidatin Nummer 2 auf der ÖDP-Liste freute sich sehr über das Ergebnis. Ihr liegt ganz besonders die Aufklärung zum Thema Mobilfunk und 5G-Ausbau am Herzen. Das Votum für Sie und alle weiteren 10 Kandidaten fiel einstimmig aus. Alle Kandidierenden erhielten auf der sehr harmonischen Veranstaltung viel Applaus und Umarmungen für Ihr tolles Ergebnis.

Das sind die Kandidaten:

1.       Andreas Reichel (61) Ingenieur

2.       Irmi Richter (39) pharmazeutisch-technische Assistentin

3.       Markus Kunzendorf (43) Geschäftsführer

4.       Steven Greiner (35) Maschinenbautechniker

5.       Christoph Ottmann (36) Berufskraftfahrer

6.       Rita Wiedmann (57) Religionslehrerin

7.       Susanne Graff (53) Exportkauffrau

8.       Rupert Palmberger (32) Lehrer an der Mittelschule

9.       Dörte Süberkrüb (56) Gestalterin

10.   Agnes Edenhofer (57) Biobäurin

11.   Hans Socher (67) Schulleiter in Rente 


Die ÖDP Weilheim-Schongau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen