Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

BAB: Nachvollziehbare Entscheidungsempfehlungen

Zu einem Informationsaustausch und gegenseitigem Kennenlernen traf sich das Aktionsbündnis "Krankenhäuser in Bürgerhand! Mit Sachverstand! Kein Verkauf!" mit der Beraterfirma BAB und den beiden Interimsgeschäftsführern Herrn Clemens Kühlem und Dr. Holger Stiller im Gasthaus "Unser Wirtshaus". Nach einem vorsichtigen Abtasten entwickelte sich ein reger und informativer Meinungsaustausch.

Eingangs wies Herr Achim Momm, Projektleiter von BAB darauf hin, dass sie die Entwicklung im Landkreis Rottal-Inn schon beobachteten, als ein Engagement von BAB im Landkreis noch überhaupt nicht zur Diskussion gestanden sei, denn der durch das Aktionsbündnis hervorgerufene Bürgerentscheid sei in der Krankenhauslandschaft bundesweit sehr wohl ein viel diskutiertes Thema gewesen.

 

 

Außerdem brachte der Berater von BAB seine Überzeugung zum Ausdruck, "dass kommunale Kliniken es genau so gut können wie die Privaten". Allerdings müsse die Politik bereit sein, entsprechende Weichenstellungen zu treffen und Beschlüsse auch umzusetzen. Grundsätzlich gehe BAB davon aus, dass die vorhandene Deckungslücke in Höhe von 6 Mio. Euro und der zusätzlich notwendigen Investitionen geschlossen werden könne: "Wir werden es aber nicht allen recht machen können" so Achim Momm. Allerdings lege man seitens des Beraterteams großen Wert darauf, "nachvollziehbare Entscheidungsempfehlungen auf sachlich fundierter Basis vorzulegen".

 

 

Auch Nobert Riedel vom Aktionsbündnis brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass es ohne "Einschnitte" nicht gehen werde. Es gehe vor allem darum, ein schlüssiges und wirtschaftlich tragfähiges Gesamtkonzept für alle drei Krankenhausstandorte zu finden. Dr. Ludwig Schmück betonte die Notwendigkeit, möglichst bald aus den tief roten Zahlen herauszukommen. Dazu sagte Interimsgeschäftsführer Clemens Kühlem, dass man seitens der Geschäftsführung bereits an Sofortmaßnahmen arbeite, die sich, wenn auch zu einem kleineren Teil, schon in diesem Jahr ergebnisverbessernd auswirken würden. Eine spürbare Ergebnisverbesserung sei aber erst ab 2011 zu realisieren. Sowohl seitens des Aktionsbündnisses als auch durch die beiden Geschäftsführer Clemens Kühlem und Dr. Holger Stiller wurde die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten betont. Dr. Gerald Quitterer vom Hausärztekreis Rottal-Inn und Mitglied im Aktionsbündnis wiederholte in diesem Zusammenhang die bereits beim Bürgerentscheid angebotene Bereitschaft zur Mitarbeit und Dr. Holger Stiller wies auf einen Workshop-Termin Ende März speziell mit den Ärzten hin.

 

 

Abschließend fasste Sepp Rettenbeck zusammen, dass man seitens des Aktionsbündnisses die Arbeit des Beratungsunternehmens mit "konstruktiv-kritischer Sympathie" unterstützen möchte und bescheinigte BAB ein bisher "sehr professionelles und auch menschliches Vorgehen". Sowohl das Aktionsbündnis als auch das Beraterunternehmen BAB vereinbarten, sich zumindest vor der Entscheidung des Gesamtkonzeptes erneut zu treffen.


Die ÖDP Weilheim-Schongau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen