Eintragungszeit läuft bis zum 3. Februar

ÖDP Weilheim-Schongau braucht für Wahlzulassung 385 Unterschriften

Jeweils 385 Unterschriften braucht die ÖDP, um im Landkreis Weilheim -Schongau mit ihrer neuen Liste und  dem Landratskandidaten erstmals eigenständig zur Kommunalwahl antreten zu dürfen. Nur wenn sich bis zum 3. Februar so viele Bürgerinnen und Bürger in ihrem Rathaus in die dort ausliegenden Listen eintragen, darf die ÖDP auf den Stimmzettel.

Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer erinnert daran, dass die ÖDP in den letzten Jahren mit großem  Einsatz viele Erfolge für die Bürger errungen habe: „Wir haben mit dem Artenvielfalt-Volksbegehren „Rettet die Bienen“ die erfolgreichste direktdemokratische Initiative seit 1945 durchgesetzt. Jahre zuvor waren wir bei der Einführung des Nichtraucherschutzes und mit der Abschaffung des überflüssigen Bayerischen Senats erfolgreich. Wir sind die einzige wirkliche unabhängige Partei, weil wir keine Spenden von Konzernen und Industrieverbänden annehmen“.

Auf lokaler Ebene will die ÖDP auch in den Städten und Dörfern des Landkreises  verstärkt aktiv werden:

In Weilheim tritt die ÖDP zur Stadtratswahl an, wenn 190 Unterstützungsunterschriften dafür zusammengekommen sind.

In Peiting bewirbt sich eine ÖDP-Liste um den Einzug in den Marktgemeinderat. Dort sind 180 Unterschriften errforderlich.

In Oberhausen bewerben sich der Bürgermeisterkandidat Andreas Reichel und weitere Gemeinderatskandidaten um den Einzug ins Rathaus. Dazu werden jeweils 60 Unterschriften vorab gebraucht.

Michaela Schönbach aus Eglfing kandidiert auf der ÖDP-Kreistagsliste und tritt in ihrem Heimatort Eglfing als Bürgermeisterkandidatin an. Auch für ihre Bewerbung sind Unterstützungsunterschriften notwendig.

Für den gesamten Landkreis hat der ÖDP-Kreisverband eine  Liste mit interessanten Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt. „Wir werden uns im Weilheim-Schongauer Kreistag für eine menschen- und umweltfreundliche Politik einsetzen, für die Familien, für ein Altwerden in Würde, für sparsamen Umgang mit Steuergeldern und für Bürgerbeteiligung statt Geheimpolitik“, kündigt Agnes Edenhofer an, die bereits seit 12 Jahren Kreistagsmitglied ist.

Als Landratskandidat geht Markus Kunzendorf aus Berg-Oberhausen ins Rennen. Sein Motto: „Runter vom Gas“. Kunzendorf: „ Wir stehen für ein anderes Wachstum auf unserer endlichen Erde und fordern endlich die Umsetzung des §151 der bayerischen Verfassung, "Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl", ein!“

Auch der Landratskandidat benötigt 385 Unterstützungsunterschriften, damit sein Wahlantritt sicher ist.

Wer die Wahlzulassung der ÖDP unterstützen möchte, kann sich im Rathaus in die Unterschriftenliste eintragen. Dabei muss der Personalausweis vorgelegt werden.


Die ÖDP Weilheim-Schongau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen