Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Jahreshauptversammlung unseres Kreisverbandes!

Mit einem überzeugten „schön wieder zusammenzukommen“ eröffnete die Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer die Jahreshauptversammlung des ÖDP Kreisverbandes.

Über 20 Teilnehmer waren der Einladung nach Peißenberg ins Gasthaus „Zur Post“ gefolgt. In ihrem Eingangsstatement ging Edenhofer auf die akuten globalen Probleme ein: „Warum geht im Umwelt- und Klimaschutz so wenig voran? Firmen und Verbände finanzieren mit Sponsoring die großen Parteien. Daher scheuen sich die Regierungsparteien, unbeliebte, aber dringend erforderliche Veränderungen von ihnen zu fordern“, kritisierte sie und hob hervor, dass die ÖDP bereits seit über 30 Jahren satzungsgemäß keine Konzernspenden annimmt.

Hinsichtlich der Coronaschutzmaßnahmen betonte Edenhofer: „Die ÖDP versperrt sich gegen eine Impfpflicht! In der Impfstrategie bleiben das Freiwilligkeitsprinzip und eine ausgewogene medizinische Aufklärung unverzichtbar“.

Erfreulicher ging es weiter: Bereits seit 25 Jahren sind Johanna Sailer aus Oberhausen und Johanna Böck aus Schongau Mitglieder der ÖDP. Dafür wurden sie von Kreisvorsitzender Agnes Edenhofer mit einer Urkunde und der ÖDP-Ehrennadel ausgezeichnet und erhielten von ihr zudem ein Buchgeschenk.

Aus der Kreistagsarbeit berichtete der stellvertretende Kreisvorsitzende Markus Kunzendorf: Seit der letzten Kommunalwahl ist die ÖDP mit 4 Mitgliedern im Kreistag vertreten. Wie der symbolträchtige Reißnagel im Hintern des Löwen bringt die Fraktion auch dort immer wieder kritische Anfragen und Anträge ein. Dabei ging es unter anderen um „Umsetzung der Maßnahmen des Artenschutz-Volksbegehrens“, der „Stoa 169“ -Säulenhalle in Polling, Bauausführung der Berufsschule und Planung des Turnhallen- Neubaus in Weilheim.

Schriftführerin Rosi Hutter ließ mit einer Bilderschau die vielfältigen Aktivitäten des ÖDP-Kreisverbands seit der letzten Hauptversammlung Revue passieren. Schwerpunktthemen waren die verschiedenen Wahlvorbereitungen, Vortragsabende mit renommierten Referenten, und das „Rettet die Bienen“- Volksbegehren. Aber auch über gemeinsame Feierlichkeiten wie z.B. einem Sommerfest, und einer „Party für Alle“ konnte Hutter berichten. Politische Einflußnahme nahm der Kreisverband unter anderem bei den Themen „zunehmender Ausbau der 5G-Mobilfunktechnologie“ und „keine Müllverbrennung in Altenstadt“.

Dass das Ausgaben- und Einnahmen-Verhältnis trotz der vielen Aktivitäten in Balance blieb, überwachte Schatzmeister Thomas Erhard. Da er kurzfristig verhindert war, wurde sein schriftlich übermittelter Finanz-Rechenschaftsbericht den Versammlungsteilnehmern gezeigt.

Auf Antrag wurde die Kreisvorstandschaft von den anwesenden Mitgliedern entlastet und es konnte zur Wahl der neuen Vorstandsmitglieder übergegangen werden. Als Wahlleiter stellte sich Rudi Kühn aus Aidling zur Verfügung. Kühn ist ein ÖDP-Urgestein mit über 36 Jahren Erfahrung in der Kommunalpolitik. Er leitete die Wahldurchgänge souverän, wobei es ihm leicht gemacht wurde: Die meisten Vorstandsmitglieder stellten sich erneut für ihre Posten zur Wahl. Für ausscheidende Vorständler wurden neue Kandidaten gefunden.

So setzt sich der neu gewählte ÖDP-Kreisvorstand zusammen:

1.Vorsitzende: Agnes Edenhofer

2. Vorsitzender: Markus Kunzendorf

Schriftführerin: Susanne Graff (neu)

Schatzmeister: Thomas Erhard

Beisitzer: Andreas Reichel, Irmi Staehler, Dr. Maiken Winter, Klaus Hick (neu), Daniela Benning (neu), Rosi Hutter (bisher Schriftführerin)

Kassenprüfer: Karl Edenhofer (bisher Beisitzer), Marianne Edenhofer

Auch die Wahl der Bezirks- und Landesparteitagsdelegierten verlief zügig.

Die neu bestätigte Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer ist sich sicher: „Mit dieser Besetzung und dem Rückhalt der über 100 Mitglieder, wird die ÖDP auch weiterhin im Landkreis von sich reden machen, zum Wohle von Mensch und Natur“.

Zurück