Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Konkreter Antrag zum Klimaschutz in Oberhausen

Um die Klimaziele möglichst stark zu unterstützen ist auch der Oberhauser Gemeinderat aufgerufen, noch mehr für den Klimaschutz zu unternehmen und den Klimanotstand auszurufen.

Um die Klimaziele möglichst stark zu unterstützen ist auch der Oberhauser Gemeinderat aufgerufen, noch mehr für den Klimaschutz zu unternehmen und den Klimanotstand auszurufen.

Das fordert ein Bürgerantrag, der mit 45 Unterzeichnern weit mehr Fürsprache bekam als die vorgeschriebene Hürde von 1% der Wahlberechtigten.

Der Bürgerantrag wurde stellvertretend von Markus Kunzendorf vom ÖDP Ortsverband an Bürgermeister Thomas Feistl übergeben.

Zukünftig sollen klimatische Auswirkungen bei Entscheidungen mit Priorität berücksichtigt werden und die Berichte des Weltklimarat IPCC richtungsweisend sein.

Mit dem Bürgerantrag ist auch der Auftrag verbunden, eine Strategie zur Senkung der Co2 Nettoemission auf Null bis 2030 zu erstellen und sich interkommunal für mehr Klimaschutz stark zu machen.

Neben dem Ortsverband der Ökologisch Demokratischen Partei wird der Bürgerantrag vom Natürlich! - Natur begreifen e. V. und dem Obst- und Gartenbauverein unterstützt.

Zurück