Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Premiere für den ÖDP-Kreisverband

Zum ersten Mal stellt die ÖDP Weilheim-Schongau einen Landratskandidaten. Bei einer Versammlung im Weilheimer Dachsbräustüberl wählten die 20 anwesenden Mitglieder Markus Kunzendorf aus Berg/Oberhausen einstimmig für diese Aufgabe.

Markus Kunzendorf ist stellvortretender Kreisvorsitzender der ÖDP und Ortsvorsitzender der ÖDP-Ortsgruppe in Oberhausen. Diese erste Ortsgruppe der ÖDP im Landkreis überhaupt, wurde auf seine Initiative hin gegründet.

Der 43-jährige arbeitet als Geschäftsführer einer Finanzberatungsfirma in Starnberg. Privat ist er u.a. in Oberhausen als 1. Vorsitzender des örtlichen Sportvereins aktiv.

"Politisch interessiert war ich eigentlich schon immer" antwortete Kunzendorf auf die Frage, nach seinen Beweggründen für sein Engagement in der ÖDP.

Für seine Kandidatur setzt Kunzendorf auf die Schwerpunkte "Nachhaltiges Wirtschaften", "Öffentlicher Personennahverkehr" und "Neue Wohnformen", wie er in seiner Vorstellungsrede ausführte.

Dass ihm wirtschafliche Themen ein Anliegen sind, liegt bei seiner beruflichen Tätigkeit nahe. Er betont, dass die Wirtschaft ressourcenschonend und ökosozial gerecht arbeiten muß.

Auch das überörtliche Thema "Wohnen" möchte Markus Kunzendorf neu angehen: "Es wird noch zuwenig beachtet, wie unsere Wohnformen die Klimaerwärmung beeinflussen". Er hat dafür konkrete Alternativen im Sinn, denen er auch seine Bachelor-Arbeit widmet, die er gerade berufsbegleitend schreibt.

Sehr wichtig ist Kunzendorf auch die kritische Betrachtung des neuen Mobilfunkstandarts "5G", konsequenter Klimaschutz und ein flächendeckendes Radwegnetz im Landkreis.

Dass er die Möglichkeit bekommt, seine ambitonierten Vorhaben umzusetzen, wünschte ihm die ÖDP-Kreisvorsitzende Agnes Edenhofer.  Als Geschenk überreichte sie ihm abschließend eine Landkreiskarte, "damit er in alle Orte des Landkreises und zu deren Bürgermeistern findet", wie sie augenzwinkernd anmerkte.

Zurück